Victor-Schultze-Institut

für Christliche Archäologie und kirchliche Kunst (in die Theologische Fakultät eingebunden)

Die Bibliothek der Victor-Schultze-Sammlung wird von der Universitätsbibliothek betreut. Der verzeichnende Katalog steht in der Alten Universitätsbibliothek. Der Bestand ist in der Magazinbibliothek Am Schießwall aufgestellt und von dort bestellbar.


Das Institut, das auf den Kirchenhistoriker und Christlichen Archäologen Victor Schultze (1851-1937) zurückgeht, besitzt eine größere Sammlung an spätantiken und mittelalterlichen Originalen (ca. 100 spätantike Münzen, einige Lampen und Ampullen sowie rund zwei Dutzend Figuren gotischer Plastik), ferner Abgüsse von Elfenbein- und Metallarbeiten des frühen bis hohen Mittelalters (ca. 180 Stück).
Das Institut verfügt über eine nicht voll erschlossene Fachbibliothek (Schwerpunkte: Ikonographie, Ikonen, kirchliche Kunst) und eine Diathek (ca. 10 000 Stück mit ähnlicher Ausrichtung). Die Buchbestände des Victor-Schultze-Instituts stehen in der Magazinbibliothek Am Schießwall und werden von der Universitätsbibliothek betreut. Die Bestände sind nicht in der Katalogdatenbank OPAC nachgewiesen. Die Literatur ist alphabetisch nach Autor/Titel über einen Zettelkatalog erschlossen. Dieser Zettelkatalog steht im Magazin der Alten Universitätsbibliothek in der Rubenowstraße und ist auf Nachfrage einsehbar. Titel hieraus werden mit weißem Leihschein bestellt.
Der Bereich Christliche Archäologie und kirchliche Kunst ist bei der Alten Kirchengeschichte angesiedelt. Als Studienfach Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte wird es im Nebenfach innerhalb der Philosophischen Fakultät angeboten.

Kontakt

Direktor: N.N.

Assistent: Dr. Michael Altripp

Rubenowplatz 2-3
17487 Greifswald